28. Februar 2022

Optimal vorbereitet ins Mitarbeitergespräch

Alle Jahre wieder suchen viele Führungskräfte und Vorgesetzte das Gespräch mit ihren Mitarbeitern, um ihnen Feedback zu geben und die aktuellen Unternehmensziele Ziele vorzustellen.

Firmen erhoffen sich durch diese Transparenz eine Motivierung ihrer Mitarbeiter, deren stärkere Bindung an das Unternehmen und die Förderung eines positiven Betriebsklimas.

Der Rückblick bietet Dir und Deinem Chef bzw. Deiner Chefin die Möglichkeit, das letzte Jahr Revue passieren zu lassen und ist eine hervorragende Gelegenheit, Deinen künftigen Beitrag zu den Unternehmenszielen zu definieren und anschließend schriftlich zu fixieren.

Für gewöhnlich geht es zunächst um Deine Performance in der Firma bzw. in der Abteilung. Wenn Du im Hinterkopf behältst, dass es sich in erster Linie um einen Austausch handelt, kannst Du ganz entspannt bleiben, signalisierst Offenheit und trägst so zu einer angenehmen Atmosphäre zwischen Euch bei.

Sollte Dein Chef negative Kritik üben, gibt es zwei Möglichkeiten zu reagieren. Handelt es sich um Kritik, die Du als berechtigt siehst, sage es ihm und bitte ihn gegebenenfalls um Lösungsvorschläge. Auf diese Weise zeigst Du Kritikfähigkeit.

Falls es Kritikpunkte gibt, die Du so nicht teilst, sprich das ganz offen aus, hake nach und stelle gerne auch Fragen. Damit zeigst Du Deine Haltung und vermittelst gleichzeitig Deine Bereitschaft zum Konsens. Das sind Qualitäten, die Vorgesetzte schätzen, denn eigentlich wünschen sie sich ja, dass ihr Laden möglichst reibungslos und harmonisch läuft.

Betrachte Dein Mitarbeitergespräch bitte auch als Chance, Deinem Vorgesetzten Feedback zu geben.

Vergiss‘ nicht, dass wir alle immer aus unserer eigenen Perspektive heraus agieren und ein konstruktives Feedback sehr inspirierend und nachhaltig wirksam sein kann.

Sollte Dein Chef Dich nicht von sich aus dazu auffordern, starte doch einfach mit einer positiven Kritik, die Du Dir im Vorfeld überlegt hast.

Gibt es Probleme oder Schwachstellen, ist danach der richtige Zeitpunkt gekommen, sie zu äußern. Perfekt läuft es für beide Gesprächspartner, wenn nach negativer Kritik auch immer mal wieder ein Lob kommt, denn damit verhindert man einen Schlagabtausch und das Gespräch bleibt offen. Wenn Du entspannt und richtig gut vorbereitet in das Jahresgespräch gehen willst, dann nimm‘ Dir Zeit und lass‘ das vergangene Jahr noch einmal in Deinen Gedanken vorbeiziehen.

Wir haben für Dich einen kleinen Fragenkatalog zusammengestellt, der Dir dabei helfen kann:

  • Was ist gut gelaufen? Was kann noch optimiert werden?
  • Welche Ziele habe ich erreicht? Welche nicht und warum nicht?
  • Was habe ich gelernt und wie habe ich mich weiterentwickelt?
  • Wo befinde ich mich im Moment? Welche Fähigkeiten und Talente möchte ich weiter ausbauen?
  • Welche Ziele setze ich mir für die Zukunft? Gibt es etwas, das mich bisher davon abgehalten hat, Ziele zu erreichen?
  • Was konnte ich für das Unternehmen erreichen und was hat sich durch meine Arbeit verbessert?
  • Wie kann ich mich noch mehr im Unternehmen einbringen? Welche neuen Aufgaben kann ich in Zukunft übernehmen?

Wenn Du Dir diese Fragen idealerweise schriftlich beantwortet hast, dann bist Du bestens auf ein konstruktives, zukunftsorientiertes Gespräch vorbereitet, in dessen Rahmen auch eine kritische Rückbetrachtung möglich ist. Mehr kann sich ein Chef bzw. eine Chefin nicht wünschen!

Wir wünschen Dir von ganzem Herzen ein erfolgreiches und motivierendes Mitarbeitergespräch!

 

Hast Du Fragen zu Deiner persönlichen Situation? Wir informieren Dich gerne!

28. Februar 2022

Optimal vorbereitet ins Mitarbeitergespräch

Alle Jahre wieder suchen viele Führungskräfte und Vorgesetzte das Gespräch mit ihren Mitarbeitern, um ihnen Feedback zu geben und die aktuellen Unternehmensziele Ziele vorzustellen.

Firmen erhoffen sich durch diese Transparenz eine Motivierung ihrer Mitarbeiter, deren stärkere Bindung an das Unternehmen und die Förderung eines positiven Betriebsklimas.

Der Rückblick bietet Dir und Deinem Chef bzw. Deiner Chefin die Möglichkeit, das letzte Jahr Revue passieren zu lassen und ist eine hervorragende Gelegenheit, Deinen künftigen Beitrag zu den Unternehmenszielen zu definieren und anschließend schriftlich zu fixieren.

Für gewöhnlich geht es zunächst um Deine Performance in der Firma bzw. in der Abteilung. Wenn Du im Hinterkopf behältst, dass es sich in erster Linie um einen Austausch handelt, kannst Du ganz entspannt bleiben, signalisierst Offenheit und trägst so zu einer angenehmen Atmosphäre zwischen Euch bei.

Sollte Dein Chef negative Kritik üben, gibt es zwei Möglichkeiten zu reagieren. Handelt es sich um Kritik, die Du als berechtigt siehst, sage es ihm und bitte ihn gegebenenfalls um Lösungsvorschläge. Auf diese Weise zeigst Du Kritikfähigkeit.

Falls es Kritikpunkte gibt, die Du so nicht teilst, sprich das ganz offen aus, hake nach und stelle gerne auch Fragen. Damit zeigst Du Deine Haltung und vermittelst gleichzeitig Deine Bereitschaft zum Konsens. Das sind Qualitäten, die Vorgesetzte schätzen, denn eigentlich wünschen sie sich ja, dass ihr Laden möglichst reibungslos und harmonisch läuft.

Betrachte Dein Mitarbeitergespräch bitte auch als Chance, Deinem Vorgesetzten Feedback zu geben.

Vergiss‘ nicht, dass wir alle immer aus unserer eigenen Perspektive heraus agieren und ein konstruktives Feedback sehr inspirierend und nachhaltig wirksam sein kann.

Sollte Dein Chef Dich nicht von sich aus dazu auffordern, starte doch einfach mit einer positiven Kritik, die Du Dir im Vorfeld überlegt hast.

Gibt es Probleme oder Schwachstellen, ist danach der richtige Zeitpunkt gekommen, sie zu äußern. Perfekt läuft es für beide Gesprächspartner, wenn nach negativer Kritik auch immer mal wieder ein Lob kommt, denn damit verhindert man einen Schlagabtausch und das Gespräch bleibt offen. Wenn Du entspannt und richtig gut vorbereitet in das Jahresgespräch gehen willst, dann nimm‘ Dir Zeit und lass‘ das vergangene Jahr noch einmal in Deinen Gedanken vorbeiziehen.

Wir haben für Dich einen kleinen Fragenkatalog zusammengestellt, der Dir dabei helfen kann:

  • Was ist gut gelaufen? Was kann noch optimiert werden?
  • Welche Ziele habe ich erreicht? Welche nicht und warum nicht?
  • Was habe ich gelernt und wie habe ich mich weiterentwickelt?
  • Wo befinde ich mich im Moment? Welche Fähigkeiten und Talente möchte ich weiter ausbauen?
  • Welche Ziele setze ich mir für die Zukunft? Gibt es etwas, das mich bisher davon abgehalten hat, Ziele zu erreichen?
  • Was konnte ich für das Unternehmen erreichen und was hat sich durch meine Arbeit verbessert?
  • Wie kann ich mich noch mehr im Unternehmen einbringen? Welche neuen Aufgaben kann ich in Zukunft übernehmen?

Wenn Du Dir diese Fragen idealerweise schriftlich beantwortet hast, dann bist Du bestens auf ein konstruktives, zukunftsorientiertes Gespräch vorbereitet, in dessen Rahmen auch eine kritische Rückbetrachtung möglich ist. Mehr kann sich ein Chef bzw. eine Chefin nicht wünschen!

Wir wünschen Dir von ganzem Herzen ein erfolgreiches und motivierendes Mitarbeitergespräch!